Laserakupunktur

Die Laser-Akupunktur ist ein völlig nadelfreies und vollkommen schmerzfreies Diagnostik- und Therapieverfahren. Durch die Laser-Akupunktur werden Körper- und Ohrakupunkturpunkte stimuliert. Zum Einsatz kommt ein kleines Gerät, das gebündeltes Licht in eine bestimmte Wellenlänge erzeugt. Das gebündelte Licht übt auf das Gewebe einen nachweisbar heilenden Einfluss. Wenn die Laserstrahl auf die Haut auftrifft, gibt er einen Teil seiner Energie an die Zellen ab und führt damit zu einem energetischen Ausgleich im Bereich der Meridiane und Organe.

Die Anwendung des Lasers beruht auf sener Eigenschaft, dass eine präzise und gewebeschonende Therapie durchgeführt werden kann. Durch die Behandlung mit dem Laser wird ein energetischer Zustand auf bestimmte Akupunkturpunkte des Körpers übertragen. Die Eindringtiefe führt zu einem Erregungsstoß, mit welchem ein höheres Energieniveau erreicht werden kann. Dieser Zustand ruft eine erhöhte Aktivität des Gewebes auf.

Diese Therapieform eignet sich für alle Akupunktur-Indikationen, insbesondere bei Kindern und Patienten, die eine Nadel-Phobie haben, und für Patienten mit chronischen Erkrankungen, die bisher erfolglos behandelt wurden. Hinter solchen Therapieversagen handelt es sich sehr oft um chronische Entzündungen und andere Prozesse, die den Körper schwächen und somit ihm die Kraft zur Genesung nehmen.

In der Fachsprache werden sie als Störfelder bezeichnet. Diese können Narben, Giftbelastungen, tote und wurzelkanalbehandelte Zähne, chronische Mandenentzündungen, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen etc.

Mit der Laser-Akupunktur lassen sich Störfelder sehr gut behandeln. Paralell dazu werden auch ausleitende Therapieverfahren empfohlen. Ein ganz besonderer Vorteil dabei, es treten keine unerwünschten Nebenwirkungen auf.

Hervorragende Ergebnisse können auch in der Schmerztherapie nachgewiesen werden - egal ob bei akuten oder chronischen Schmerzen.

Anwendungsgebiete

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Neurodermitis
  • Bronchiale Asthma
  • Förderung der Wundheilung
  • Gelenkschmerzen
  • Psychische Erkrankungen - wie z.B. die Bettnässe bei Kindern

In der Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin hat sie sich insbesondere bei folgenden Symptomen bewährt:

  •  Auffinden von Herden und Störfeldern
  •  Angst-Reduzierung
  •  Behandlung von Entzündungen
  •  Kopfschmerzen
  •  Materialaustestung
  •  Migräne
  •  Schmerzen im Kiefergelenk
  •  Schmerzen des Gesichtsnerven
  •  Schmerzen nach Operationen
  •  Reduzierung des Würgereizes
  •  Raucherentwöhnung
  •  Testung von Unverträglichkeiten
  •  Zahnschmerzen