Interdisziplinäre Planung

„Wer Patienten ganzheitlich betreuen möchte, muss fachübergreifend denken und handeln.“

Dr. Edith Nadj-Papp

Komplexe Beschwerden verlangen in der Regel komplexe Lösungen. Das gilt auch für Erkrankungen, bei denen Wechselwirkungen zwischen dem Mund und anderen Körperregionen eine wichtige Rolle spielen. Damit man in solchen Fällen wirkungsvoll helfen und die Patienten optimal betreuen kann, bedarf es des gebündelten Wissens verschiedenster Fachgebiete. Um unseren Patienten das gesamte medizinische und zahnmedizinische Leistungsspektrum bieten zu können, arbeiten wir in unserer Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin eng mit Ärzten und Therapeuten verschiedenster Fachgebiete kollegial und kompetent zusammen. Zu unserem gut ausgebauten Netzwerk gehören z.B.

  • Allgemeinmediziner
  • Augenärzte
  • Chiropraktiker
  • Hausärzte
  • Hautärzte
  • Heilpraktiker
  • HNO-Ärzte
  • Internisten
  • Kieferorthopäden
  • Kosmetiker
  • Laborärzte
  • Logopäden
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen
  • Neurologen
  • Optometriker
  • Orthopäden
  • Osteopathen
  • Physiotherapeuten
  • Psychiater
  • Psychologen

Unsere Aufgabe sehen wir neben der rein zahnmedizinischen Betreuung darin, unsere Patienten als Lotse durch ihre Behandlung zu leiten und sie zur richtigen Zeit zum richtigen Therapeuten zu führen. 

Warum interdisziplinäre Planung?

Um bei komplexen und chronischen Krankheitsbildern eine optimale Therapie zu gewährleisten, müssen wir zunächst die Ursachen und Zusammenhänge verstehen. Dabei ist es wichtig, die Zähne als einen Teil des Körpers zu begreifen, der unsere gesamte Gesundheit beeinflusst.

Nehmen wir einmal das Beispiel eines Patienten mit Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich. In diesem Fall werden wir zunächst prüfen, ob Bissstörungen bzw. eine CMD für die Beschwerden verantwortlich sind. Denkbar ist aber auch der umgekehrte Fall, bei dem sich (z.B. stressbedingte) Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich oder unterschiedliche Beinlängen negativ auf den Biss und das Kiefergelenk auswirken und dort langfristig zu Schmerzen und anderen Beschwerden führen. Hier hilft nur der Blick auf den ganzen Menschen, wie er am besten Hand in Hand mit anderen Experten gelingt.

Auch bei der Therapie müssen die Zusammenhänge zwischen dem Mund-Kiefer-Bereich und dem übrigen Körper bedacht werden. Konkret kann das z.B. bedeuten, dass wir als Zahnärzte beim Entfernen eines Zahnes oder dem Setzen eines Implantates wissen müssen, welche Allgemeinerkrankungen, Allergien, Materialunverträglichkeiten vorliegen, wie hoch der Blutzucker- oder Cholesterinspiegel ist, bzw. ob der Körper ausreichend mit Mineralstoffen versorgt ist oder Blutverdünner eingenommen werden.

Im Idealfall können wir geschickt Synergismen verschiedener Therapien zum Wohle des Patienten nutzen:

  • Indem wir einen Patienten gut mit Nährstoffen versorgen, verbessern wir insgesamt seine körpereigene Regulation und erhöhen die Erfolgsaussichten einer Parodontitis-Therapie.
  • Im Rahmen einer Schienentherapie bzw. kieferorthopädischen Behandlung können Physiotherapie oder Osteopathie den Körper darin unterstützen, schneller wieder in die natürliche Position bzw. Haltung zurück zu finden.
  • Durch eine Störfeldsanierung können wir die Allgemeingesundheit unterstützen. Langjährige Gelenkschmerzen, Tinnitus, Verspannungen können verschwinden.

Für wen ist die interdisziplinäre Planung wichtig?

Eine interdisziplinäre Planung brauchen wir immer dann, wenn sich zahnärztliche Maßnahmen auf allgemeine Erkrankungen des Patienten auswirken oder umgekehrt ganzkörperliche Behandlungen Folgen auf Mund und Kiefer haben. 
Beispiele für solche anerkannten Zusammenhänge zeigt die folgende Tabelle:

Zahnmedizinischer Befund Korrespondierende Erkrankung
Parodontitis Diabetes
  Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  Magen-Darm-Beschwerden
  chronische Entzündungen
  Krebs
CMD Kopfschmerzen
  Migräne
  Verspannungen
  schmerzende Muskeln und Gelenke
  Rückenbeschwerden
Unverträgliche Zahnersatzmaterialien Allergien

Wenn es uns gelingt, diese Zusammenhänge im Rahmen einer interdisziplinären Behandlung optimal zu nutzen, können wir zum Wohle unserer Patienten das bestmögliche Behandlungsziel erreichen:
So können z.B. Allergien und Ekzeme verschwinden, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Bandscheibenvorfälle sich verbessern.

Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der interdisziplinären Planung! Wir beraten Sie gern!