Erste Hilfe bei Zahnschmerzen

Die beste Vorbeugung gegen Zahnschmerzen ist die regelmäßige häusliche und professionelle Zahnreinigung und der halbjährliche Zahnarztbesuch. Sollten Sie trotz vorbeugender Maßnahmen Zahnschmerzen bekommen, finden Sie auf dieser Seite Hilfe.

    Ursachen

    • Entzündung des Zahnmarkes
    • Entzündung des Zahnhalteapparates
    • Entzündung des Kieferknochens
    • Entzündung des Zahnfleisches
    • Empfindliche Zahnhälse
    • Fehlbelastung der Zähne durch Knirschen oder Pressen
    • Projektionsschmerz / Phantomschmerz, verursacht durch Verspannungen der Muskulatur im Schläfen-, Kopf-, Nackenbereich.

    Therapie

    • Vereinbaren Sie als Erstes einen Zahnarzttermin.
    • Schildern Sie ganz genau die Qualität, die Intensität und die Dauer der Schmerzen (tagsüber, nachts, auf kalt, warm, süß, Druck, klopfend oder ziehend, Schmerzintensität 1 bis 10). Somit kann sich der Zahnarzt optimal auf die Behandlung vorbereiten.
    • Reiben Sie das Zahnfleisch über dem schmerzenden Zahn mit Nelkenöl ein
    • Aus der homöopathischen Apotheke können Sie auf Belladonna zurückgreifen.
    • Wenn kein Hausmittel hilft, nehmen Sie bitte Schmerztabletten ein. Das ist sehr wichtig. Denn durch den Schmerz, sind die körpereigenen Abwehrkräfte gehemmt und somit die Selbst-Heilung gehindert. Es gibt allgemeine Studien, die nachgewiesen haben, dass die Heilung in jedem Fall schlechter ist, wenn Schmerzen ausgehalten werden müssen. Auch wenn die ganzheitliche Medizin chemischen Mitteln oft kritisch gegenüber steht, sehe ich es so, dass nicht alles immer schwarz oder weiß ist, sondern so wie die Chinesen: Auch im Yin gibt es etwas Yang und im Yang ein wenig Yin.