Marktstr. 16
71254 Ditzingen
T. 071 56 - 81 55
praxis@no_Spamdr-nadj-papp.de

Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Den Menschen als Ganzes sehen
Dr. / Med. Univ. Budapest
Master of Arts - Integrated Dentistry
Master of Business Administration
Edith Nadj-Papp
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Den Menschen als Ganzes sehen
dr-nadj-papp.de: Fragen Sie uns
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Nadj-Papp Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Edith Nadj-Papp Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Edith Nadj-Papp
Dr. Nadj-Papp
Dr. Edith Nadj-Papp, Ditzingen
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin, Ditzingen
Dr. Nadj-Papp, Ditzingen
Dr. Edith Nadj-Papp in Ditzingen
Fragen Sie uns!  Tel 07156 - 8155
Wir sprechen:  dr-nadj-papp.de: Sprachen

Zahnfleisch

Wozu dient das Zahnfleisch?
Es dient zur Befestigung der Zähne und bildet ein Schultzschild für den Organismus gegen äußere Angriffe.
 
Wie sieht das gesunde Zahnfleisch aus?
 Es ist hellrosa, blutet nicht und liegt an den Zähnen an.

Warum erkrankt das Zahnfleisch?
Die häufigste Ursache sind Bakterien. Im Mund gibt es über 300 unterschiedliche Bakterienarten und viele von Ihnen sind schädlich für den Zahnhalteapparat.

Ist die Erkrankung vererbbar?
Genau so, wie alle anderen Eigenschaften, was wir von unseren Eltern geerbt haben und erben können. Es gehört jedoch mehr dazu, als nur die genetische Prädisposition.

Spielt die Ernährung bei der Gesundheit des Zahnfleisches eine Rolle?
Ja, das tut sie. Eine ausgewogene Ernährung ist auch bei dieser Krankheit wichtig.

Welche Beziehung besteht zwischen einer Fehlstellung der Zähne und die Erkrankung des Zahnhalteapparates?
Durch die Fehlstellung der Zähne ist die Mundpflege erschwert, es erfordert eine höhere Sorgfalt. Somit ist es längerfristig zu empfehlen eine Kieferregulierung vorzunehmen.

Wie wirkt sich das Rauchen auf das Zahnfleisch aus?
Den Verlauf der Erkrankung wird durch das Rauchen negativ beeinflusst, denn es hemmt die Durchblutung des Zahnfleisches und somit führt es zur Reduktion der körpereigenen Abwehrkräfte.

Welche Medikamente können den Zustand des Zahnfleisches beeinträchtigen?

  • Orale Verhütungsmittel
  • Ciclosporin
  • Bluthochdruckmittel
  • Mittel gegen Epilepsie
  • Welches sind die Erkrankungen des Zahnhalteapparates?
  • Gingivitis, eine oberflächige Zehnfleischentzündung
  • Parodontitis, eine tiefliegende Entzündung der Zahnwurzelhaut

Wie häufig kommen Zahnfleischerkrankungen vor?
Sehr häufig. Bei fast 80% der Bevölkerung, jeder zweite ab 35 Jahren ist davon betroffen.

In welchem Alter kann es frühestens zu Zahnfleischerkrankungen kommen?
Generell gilt, je früher die Erkrankung auftritt, umso schneller ist der Verlauf und umso schwerer die Form. Auch bei Kindern gibt es Einzelfälle, jedoch ist die häufigste Form ab 35 Jahren zu erkennen.

Besteht bei Frauen ein höheres Risiko an Erkrankungen des Zahnhalteapparates zu leiden?
Nein, nicht direkt, jedoch gibt es unterschiedliche Lebensstadien und damit verbundene Hormonsituationen (Schwangerschaft, Menopause) die eine besondere Zahnpflege benötigen.

Welche Folgen haben Erkrankungen des Zahnhalteapparates?
Bei Nicht-Behandlung führen sie früher oder später zum Zahnverlust. Dieser Verlust führt dann zu funktionelle, ästhetische und psychologische Problemen.

Wie erkenne ich dass mein Zahnfleisch erkrankt ist?
Schlechter Geschmack im Mund, Mundgeruch, Rötungen, Schwellungen, Heiß-Kalt-Empfindlichkeit, Schmerzen, Zahnfleischbluten, Zahnlockerung, Zahnwanderungen. Eine sichere Diagnose kann jedoch nur vom Zahnarzt gestellt werden.

Ist es normal, dass das Zahnfleisch blutet?
Nein. Eine Blutung bedeutet immer eine Entzündung. Sie sollten unbedingt einen Zahnarzt Ihres Vertrauens aufsuchen.

Ist es normal, dass Zähne wackeln?
Im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung ist es durchaus normal, dass die Zähne etwas gelockert sind. Unter anderen Umständen ist es jedoch ein Hinweis auf eine Erkrankung des Zahnhalteapparates und sollte vom Zahnarzt behandelt werden.

Kann man die Zahnbeweglichkeit rückgängig machen?
In der Regel bleibt die Beweglichkeit auch nach einer Parodontitis-Behandlung bestehen. Es bestehen Möglichkeiten den Knochen wieder aufzubauen, jedoch führen diese Methoden nicht immer zum Erfolg. Somit konzentriert sich die Behandlung auf die rechtzeitige Diagnostik und Therapie, damit der Knochenverlust nicht zu groß ist.

Kann die Zahnfleischentzündung zu üblem Mundgeruch/ Halitosis führen?
Ja. Durch die Bakterien entstehen schwefelhaltige Gase, die einen unangenehmen Mundgeruch verursachen.

Was muss ich bei einer Erkrankung meines Zahnfleisches tun?
Konsultieren Sie Ihren Zahnarzt. Er kann prüfen, ob Sie an einer Parodontitis oder Gingivitis leiden und Sie über die geeignete Therapieform informieren.

Kann ich durch eine gute Mundhygiene eine Zahnfleischentzündung vorbeugen?
Die wichtigste Methode der Vorbeugung ist die richtige Mundhygiene. Sie ist jedoch nicht die einzige. Regelmäßige Kontrollen, gesunde Ernährung, Stressabbau, Darmsanierung und die Behandlung eventueller Allgemeinerkrankungen ist unabdingbarer Bestanteil der Prävention (Prophylaxe).

Welche Zahnbürste sollte ich verwenden und wann sollte ich sie wechseln?
Wir empfehlen eine elektrische Zahnbürste zu nehmen mit einem kleinem kopf, damit Sie auch die schwer zugängigen Stellen gut erreichen können. Sie sollte alle 4 Wochen gewechselt werden.

Reicht es aus, sich die Zähne zu putzen, um eine Zahnfleischentzündung vorzubeugen?
Nein, die Zahnbürste allein reicht nicht, um die Zwischenräume tatsächlich sauber zu bekommen. Dazu ist die Zahnseide ein wichtiger Bestandteil der täglichen Mundhygiene.

Wie oft muss ich mir die Zähne putzen, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen?
In der Regel nach jeder Mahlzeit, also 3-mal Täglich. Es reicht jedoch aus, die Zahnseide nur abends zu benutzen.

Können meine Zähne durch das Entfernen von Zahnstein beschädigt werden? Durch eine professionelle Betreuung können keine Schäden an Ihrem Zahn versursacht werden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und der Ernährung?
Ja. Es ist, wie bei jeder Erkrankung, eine ausgewogene Ernährung wichtig.

Trägt die gute Pflege des Zahnfleisches dazu bei, Karies zu vermeiden?
Ja. Das spezielle Pflegeprogramm kommt nicht nur dem Zahnfleisch und Zahnhalteapparat zu Gute, sondern auch den Zähnen.

Sind Zahnfleischentzündungen ansteckend?
Ja. Bei den Erkrankungen des Zahnhalteapparates handelt es sich um eine durch Bakterien verursachte Infektion. Deshalb ist sie auch ansteckend. Familienangehörige, die am meisten gefährdet sind, sind Kinder und der Lebenspartner. Das Übertragungsmedium ist der Speichel und somit der Kuss. Sie sollten nicht die Umgangsform ändern. Es empfiehlt sich alle Familienmitglieder gleichzeitig untersuchen und behandeln zu lassen.

Was kann ich tun, damit ich niemanden anstecke, wenn ich an Parodontitis leide?
Die perfekte Mundhygiene ist wichtig. Außer dem sollte die gemeinsame Benutzung vom Besteck, Gläser und Tassen, wie bei jeder ansteckender Krankheit ein Tabu sein.

Kann man feststellen, ob meine Kinder an einer Erkrankung des Zahnhalteapparates leiden werden?
Durch Blutuntersuchungen und Speicheluntersuchungen kann geprüft werden, ob eine genetische Prädisposition vorliegt. Somit können  schon frühzeitig vorbeugende Maßnahmen getroffen werden.

Wie kann ich vermeiden, dass meine Kinder Zahnfleischprobleme bekommen, wenn Sie die genetische Prädisposition mitbringen?
Es ist wichtig, von klein auf, sie auf die richtige Mundhygiene,  professionelle Zahnreinigung und regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt zu gewöhnen.

Wie werden parodontale Erkrankungen behandelt?
Die Behandlung hat zwei Ziele. Das erste ist die Reduktion der Bakterienzahl und Faktoren zu eliminieren, die die Gefahr der Erkrankung erhöhen. Das zweite die Erhöhung der Immunabwehr. Dies erreicht man durch eine gesunde Lebensweise und naturheilkundliche Therapieverfahren, wie Akupunktur, Pflanzenheilkunde, Orthomolekularmedizin.
Zur Keimreduktion ist neben der professionellen Behandlung in der Zahnarztpraxis die fortlaufende, zuverlässige Mundhygiene zuhause unverzichtbar.

Was ist ein parodontaler chirurgischer Eingriff?
Bei dieser Behandlungsmethode handelt es sich um die Entfernung von Bakterien aus sehr tiefen Taschen und die Korrektur anatomischer Defekte. In manchen Fällen ist es möglich das bereits verlorene Knochengewebe durch regenerative Maßnahmen wieder aufzubauen.

Ist es möglich das verlorene Knochengewebe wieder aufzubauen?
Sehr oft kann man das verlorene Gewebe mit regenerativen Techniken wieder aufbauen. Diese sind vielfältig: Einsetzen von Füllmaterialien, Membranen oder organischen Eiweißen, die das Knochenwachstum fördern.

Verbessert eine Behandlung am Zahnhalteapparat die Mundästhetik?
Absolut, denn es gibt nicht unschöneres, als blutiges Zahnfleisch und  nichts unangenehmeres als Mundgeruch. Durch eine Parodontitis-Therapie können beides positiv beeinflusst werden.

Was versteht man unter ästhetischer Chirurgie am Zahnhalteapparat?
Es handelt sich um eine Reihe von Verfahren, die dazu dienen, ein harmonisches Bild beim Lachen wieder herzustellen und zu erhalten.

Wie kann ich mein Parodontium- Zahnhalteapparat erhalten?
Das ist der wichtigste Teil im Rahmen einer Parodontitistherapie. Neben der häuslichen perfekten Mundhygiene ist eine straffe Kontrolle mit  professioneller Zahnreinigung, in der Regel alle 3 Monate, zwingend erforderlich. Nur dadurch kann die Keimzahl langfristig reduziert und das Parodont erhalten werden.

Sind zusätzliche Analysen und Prüfungen notwendig?
Bei den meisten Behandlungen von Zahnwurzelerkrankungen sind keine Analysen notwendig. Es gibt jedoch einzelne aggressive Formen, die so eine Untersuchung erforderlich machen.

Kann eine Entzündung des Zahnhalteapparates mit Antibiotika erfolgreich behandelt werden?
In der Regel ist eine zusätzliche Gabe  von Antibiotika nicht sinnvoll und nicht ratsam. Nur nach einer gezielten Keimbestimmung, Antibiogramm, kann eine so genannte adjuvante Antibiose (zusätzliche Gabe von Antibiotika) notwendig sein.

Kann eine Zahnwurzelhautentzündung mit Mundspülungen behandelt werden?
Es ist generell nicht ratsam ohne ärztlicher Verordnung auf  Mundspülungen zurückzugreifen. Die meisten haben keinen medizinischen Effekt und diejenigen die es haben, sollten nicht unkontrolliert verabreicht werden.

Wer soll meine Zahnfleischprobleme behandeln?
In der Regel verfügt Ihr Zahnarzt über die notwendige Qualifikation, um die Erkrankungen des Zahnhalteapparates zu diagnostizieren und zu therapieren. In bestimmten Fällen kann der Zahnarzt auch die Hilfe eines spezialisierten Parodontologen, anfordern, um Probleme zu behandeln, die besonders kompliziert und fortgeschritten sind.

Kann eine Parodontitis geheilt werden?
Teils- teils. Durch die Parodontitis-Therapie wird das Fortschreiten der Erkrankung auf unbestimmte Zeit gehemmt. Bei veränderter Lebensweise, kann jedoch die Krankheit wieder aufflammen. Aus diesem Grund sind die straffen Kontrollen und die Gewissenhaftigkeit zuhause von enormer Bedeutung?

Ist eine Behandlung des Zahnhalteapparates schmerzhaft?
In der Regel verläuft die Behandlung unter lokaler Anästhesie und somit ist sie nicht schmerzhaft. Nach der Behandlung können noch Empfindlichkeit auf thermische Reize (kalt, warm), Berührung usw. vorhanden sein, die jedoch nach ein paar Wochen verschwinden. Sollte dies nicht eintreffen, kann der Zahnarzt Ihnen ein passendes Produkt empfehlen.

Welche Beziehung besteht zwischen der Behandlung des Zahnhalteapparates und anderen Behandlungen  im Mund?
Bei Zahnfehlstellungen kann eine kieferorthopädische Behandlung, bei fehlenden Zähnen ein Zahnersatz notwendig sein.

Kann ich mir im Falle einer Erkrankung des Zahnhalteapparates Implantate einsetzen lassen?
Ja. Jedoch sind Implantate den selben Infektionsrisiken ausgesetzt wie Zähne. Somit sind eine vorherige Ausheilung der Parodontitis und eine anschließende straffe Wiedervorstellung beim Zahnarzt zwingend notwendig.

Welche Risiken bringt eine Erkrankung des Zahnhalteapparates im Falle einer Schwangerschaft?
Forschungsstudien belegen, dass Erkrankungen des Zahnhalteapparates bei Schwangeren ein bedeutender Risikofaktor ist, der zu einer Frühgeburt führen kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt ist bei Parodontitis-Patientinnen 7-mal höher als bei Müttern, die keine Zahnfleischentzündungen in der Schwangerschaft haben.

Welchen Einfluss hat die Menopause auf das Zahnfleisch?
Veränderungen des Hormonhaushaltes führen zu Veränderungen im Stoffwechsel des Knochen, führen zu einer verminderten Knochenregeneration.  Studien belegen zudem, dass Frauen, die in der zeit vor ihrer Menopause über gesunde Zähne verfügen, in geringerem Maße an Osteoporose erkranken als Frauen die an Parodontitis leiden.

Hat der gesundheitliche Zustand des Zahnhalteapparates Einfluss auf die Lebensqualität?
Skandinavische Studien haben belegt, dass ältere Personen mit mehr Zähnen aktiver sind, als diejenigen mit weniger Zähnen, und mehr Zeit für Freizeitaktivitäten aufbringen. Frauen mit mehr Zähnen waren körperlich stärker, biegsamer und verfügten über eine schnelle Reaktionsfähigkeit.
Das bedeutet, dass durch die Mund-Pflege in jungen Jahren, die Lebensqualität im Alter verbessert werden kann.

Welche Beziehung besteht zwischen Parodontitis und Herzinfarkt?
Kreislauferkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen.  Es besteht eine  Beziehung zwischen Zahninfektionen und akuten Kreislaufanfällen. Das bedeutet, dass durch den Erhalt der Gesundheit im Mundraum, Kreislaufkrankheiten vorgebeugt werden können.

Welche Beziehung besteht zwischen Parodontitis und Diabetes?
Bei der Zuckerkrankheit- Diabetes handelt es sich um eine Stoffwechselstörung.  Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Blutzuckerspiegel und dem Ausmaß der Parodontitis. Das bedeutet, dass durch die Parodontitis-Therapie auch der Diabetes besser kontrollierbar ist.

Kann sich erkranktes Zahnfleisch nachteilig für Sportler auswirken?
Ja. Studien aus Japan haben belegt, dass durch eine Erkrankung des Zahnhalteapparates die Leistungsfähigkeit der Muskeln, die Flexibilität und Schnelligkeit der körperlichen Reaktion verringert wird.