Marktstr. 16
71254 Ditzingen
T. 071 56 - 81 55
praxis@no_Spamdr-nadj-papp.de

Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Den Menschen als Ganzes sehen
Dr. / Med. Univ. Budapest
Master of Arts - Integrated Dentistry
Master of Business Administration
Edith Nadj-Papp
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Den Menschen als Ganzes sehen
dr-nadj-papp.de: Fragen Sie uns
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Nadj-Papp Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Edith Nadj-Papp Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Dr. Edith Nadj-Papp
Dr. Nadj-Papp
Dr. Edith Nadj-Papp, Ditzingen
Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin, Ditzingen
Dr. Nadj-Papp, Ditzingen
Dr. Edith Nadj-Papp in Ditzingen
Fragen Sie uns!  Tel 07156 - 8155
Wir sprechen:  dr-nadj-papp.de: Sprachen

Schwangerschaft

Das Ziel der s.g. Primär-Primär-Prophylaxe ist es, die Übertragung von kariesverursachenden Mikroorganismen auf das Kind zu verhindern. Sie umfasst die Zeit in der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten des Kindes.

In den neun Monaten der Schwangerschaft reift aus der befruchteten Eizelle langsam Ihr Kind heran. Je ungesörter diese Entwicklung vor sich geht, desto höher sind die Chancen, dass Ihr Kind gesund auf die Welt kommt.

Als werdende Mutter sollten Sie nun besonders auf Ihre eigene Gesundheit achten. Gerade im Bezug auf Zahngesundheit gibt es in diesem Moment viel zu beachten. Die erste Stufe der Zahnentwicklung beginnt währen der 6. Schwangerschaftswoche. Da ist Ihr Baby gerade mal 7-9 mm groß.

Ihre Mundgesundheit ist zwar während der Schwangerschaft besonders gefährdet, aber das Baby ist keineswegs an Ihrer Karies oder Ihrer Zahnfleischentzündung "schuld". Mit ein paar Tips können Sie und Ihr Baby gesund über diese Zeit kommen.

Ursachen für Karies und Zahnfleischentzündungen

  • Bakterien
  • Übermäßige Zufuhr von Zucker und Kohlenhydraten
  • Mangelnde Mundpflege
  • Unausgeglichene Ernährung
  • Hormonelle Umstellung
  • Übelkeit, Erbrechen 

Vorbeugung

  • Tinken Sie viel (6 Portionen am Tag, ca. 2 l)
  • Essen Sie jeden Tag frisches Obst, knackige Salate und vitaminreiches Gemüse (5 Mahlzeiten= 3x Gemüse + 2x Obst)
  • Essen Sie 4 Portionen Brot und Getreide
  • 3 Portionen Milch- und Milchprodukte sind angesagt, dazu 1 x täglich Fleisch, Fisch, Wurst oder Ei (vermeiden Sie Rohmilch, Weichkäse und Rohfleisch, wegen des Listeriose- bzw. Toxoplasmose Risikos. )
  • Höchstens 2 Portion Fette und Öle sind notwendig am Tag. Am Besten, kaltgepresstes Olivenöl nehmen.
  • Verzichten Sie auf Süßigkeiten, bzw. essen Sie nur eine kleine Portion.
  • Um das Übertragungs-Risiko auf Ihr Baby zu minimieren, lassen Sie sich einen Karies- und Parodontitis- Risikotest am Anfang und Ende Ihrer Schwangerschaft machen.
  • Lassen Sie alle 3 Monate eine zahnärztliche Kontrolluntersuchung,  Professionelle Zahnreinigung und Full-Mouth-Desinfection mit z.B. kaltem Plasma machen. Dadurch werden inerhalb weniger Minuten die Keime in der gesamten Mundhöhle reduziert und somit sowohl das Karies-Risiko als auch das Parodontitis-Risiko minimiert ohne dabei sie zu belasten. Dies gilt sowohl für die Mutter als auch für das Baby.
    Empfohlen wird diese Behandlung zum Wohle Ihres Babys bereits zum Zeitpunkt der Kindesplanung - spätestens aber zu Beginn einer Schwangerschaft. Um den Effekt tatsächlich nachhaltig zu erhalten, ist es wichtig, dass nicht nur die Mutter, sondern auch alle anderen Bezugspersonen, wie Geschwister, Vater, Großeltern, Tanten, Onkel etc. mit in diese Vorsorgebehandlung mit einbezogen werden.
  • Optimieren Sie Ihre Mundpflege ( 3 x täglich 5 Minuten lang, mit einer elektrischen Zahnbürste und reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume jeden Abend)

Therapie

  • Kaputte Zähne müssen repariert, Zahnfleischentzündungen reduziert werden. Das gilt auch in der Schwangerschaft. Der Zahnarzt ist diesbezüglich optimal ausgebildet und wird alle Vorsichtsmaßnahmen treffen.